Praxen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden nicht geschlossen

Zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen gelten ab Mittwoch verschärfte Regelungen für das soziale Leben, Veranstaltungen, Gastronomie und Einzelhandel.

Bund und Länder haben sich abgestimmt und werden umfassende Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen erlassen: Veranstaltungen und Ansammlungen sind ab dem 18. März bis zum 20. April verboten, Einrichtungen und Läden des Einzelhandels bleiben geschlossen.
 
Das saarländische Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie hat eine Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes ab 18.03.2020 erlassen. Um die weitere Ausbreitung des Virus im Saarland zu verlangsamen, werden Veranstaltungen und Ansammlungen ab Mittwoch landesweit untersagtZudem wird ebenfalls ab Mittwoch die Öffnung von Ladengeschäften und im Einzelhandel untersagt; Ausnahmen gelten lediglich für Läden, die bedarfsnotwendig sind. Getränkemärkte, Bau- und Gartenmärkte, Apotheken und Drogerien bleiben offen. Ebenso sind ausgenommen alle Heilmittelerbringer und Gesundheitsberufe.

Unter Abwägung der Sicherstellung der Versorgung einerseits und der bestehende Infektionsrisiken andererseits werden Bereiche genannt, für die keine Schließung angeordnet ist. Dazu gehören mithin auch unsere Praxen.

Damit entspricht das Saarland im Übrigen der Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland, in welcher ausgeführt wurde, dass alle Einrichtungen des Gesundheitswesen  unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet bleiben. Damit dürfte auch in anderen Bundesländern die weitere Öffnung unserer Praxen sichergestellt sein.

Aktuell hat auch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz heute im 'Erlass zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen aufgrund des Aufkommens von SARS-CoV-2-Infektionen in Rheinland-Pfalz' festgelegt: "Alle Einrichtungen des Gesundheitswesens bleiben unter Beachtung der hygienischen Anforderungen geöffnet".

Zurück