Fort- & Weiterbildung

Schröpftechniken in der Physiotherapie und klassischen Massagetherapie

Termin(e)

27. April 2019 - 28. April 2019

Fortbildungspunkte (FP)

18

Unterrichtseinheiten (UE)

18

Gebühr

VPT-Mitglieder: 195,-€
Nichtmitglieder: 235,-€

Unterrichtszeit

Samstag 9.00 - 18.00 Uhr
Sonntag 9.00 - 14.30 Uhr

Kursleitung

Isabella Weise, Physiotherapeutin, Wellnessberaterin IHK, Spa –und Wellnessmanagerin IHK (z.A)

Unsere AGB

Beschreibung

Schröpfkopftherapie als uraltes Heilverfahren in den unterschiedlichsten Kulturen rückt sein einigen Jahren aufgrund seiner effektiven Wirkung zunehmend in das Interesse von Ärzten und Therapeuten.

Wie unverstanden und wie wenig Wissen über das Schröpfen und seine Folgen noch immer bestehen, zeigen einige „offizielle“ Pressemitteilungen auf Internetplattformen.

Jedoch auch die Medizin beschäftigt sich mittlerweile intensiver mit den Wirkungsweisen dieser Methoden und es gibt die ersten Studien – sowohl national als auch international -  welche den schmerzlindernden Einfluss der Schröpfkopftherapie bei Symptomen des Bewegungsapparates belegen.

Die Methoden der Physiotherapie holen das Beste aus dem Schröpfen heraus, während die Schröpfkopftherapie der krankengymnastischen Maßnahme einen effektiven und ganzheitlichen Charakter vermittelt in der nicht nur ein Symptom im Vordergrund steht, sondern der Patient in seiner gesamten Komplexität.

Inhalte:

  • Das „F & F“ - Prinzip  Feuer fern (vom Patienten - und Therapeutenkörper)
  • Das „G & G“ – Prinzip: Griff und Glas
  • Das „B & B“ – Prinzip: Berührung und Bewegung
  • Das Prinzip „Ausgangsstellung und Unterlagerung“ – integriert in die Grundlage der Behandlungssteigerung eines therapeutischen Prozesses
  • Erläuterungen bezüglich der Kompatibilität von Massage und Schröpfen aufgrund ihrer physikalischen Gemeinsamkeit
  • Mythen und Fakten zum Thema Übersäuerung (neu)
  • Belege über aktuelle Studien (neu)

Vorteile der Schröpfkopftherapie:

  • Die Technik des Schröpfens ist leicht zu lernen
  • Schröpfen ist kostengünstig
  • Schröpfen ist schonend und gut verträglich (immer Kontraindikationen beachten!); frei von Nebenwirkungen;
  • Schröpforte sind Orte sowohl der Diagnose als auch der Therapie
  • Schröpfen kann mit in das Hausaufgabenprogramm eines Patienten eingebaut werden und somit den Behandlungserfolg innerhalb der Therapie stabilisieren

Ausführliche Infos unter www.schroepftechniken-in-der-physiotherapie.de