Fort- & Weiterbildung

Titel:
Faszien Distorsions Modell (FDM) - Kursübersicht
Fortbildungspunkte (FP):
26
Details
Titel:
Sektorale Heilkundeerlaubnis I-2017
Startdatum:
12. Mai 2017
Fortbildungspunkte (FP):
39
VPT-Mitgliedergebühr:
590,-€
Gebühr für Nichtmitglieder:
685,-€
Details
Titel:
Rückenschule - Rückenschullehrerausbildung KddR
Startdatum:
25. Mai 2017
Fortbildungspunkte (FP):
60
VPT-Mitgliedergebühr:
395,-- AGF Schüler: 195,--€
Gebühr für Nichtmitglieder:
450,-€
Details
Titel:
CMD - Kiefergelenksdysfunktion - Komplexkurs
Startdatum:
27. Juni 2017
Fortbildungspunkte (FP):
58
VPT-Mitgliedergebühr:
545,-€
Gebühr für Nichtmitglieder:
755,-€
Details
Titel:
Viszerale Faszientherapie® Kursübersicht
Startdatum:
11. August 2017
Fortbildungspunkte (FP):
jew. 27
VPT-Mitgliedergebühr:
siehe Kurse€
Gebühr für Nichtmitglieder:
siehe Kurse€
Details
Titel:
PNF - Zertifikatskurs (proprioceptive neuromuskuläre Fazilitation)
Startdatum:
24. August 2017
Fortbildungspunkte (FP):
150
VPT-Mitgliedergebühr:
1395,-€
Gebühr für Nichtmitglieder:
1595,-€
Details
Titel:
Existenzgründer - Seminar
Startdatum:
13. September 2017
Fortbildungspunkte (FP):
-
VPT-Mitgliedergebühr:
incl. Skript 49,--€
Gebühr für Nichtmitglieder:
69,-€
Details
Titel:
Osteopathie - Ausbildung
Startdatum:
21. September 2017
Fortbildungspunkte (FP):
1350
VPT-Mitgliedergebühr:
pro Seminar 350,--€
Gebühr für Nichtmitglieder:
zuzügl einmalige Aufnahmegebühr 150,-€
Details
Titel:
Neurogene Faszientherapie® - Intensivkurs
Startdatum:
01. November 2017
Fortbildungspunkte (FP):
36
VPT-Mitgliedergebühr:
760,-€
Gebühr für Nichtmitglieder:
860,-€
Details

Ihre Landesgruppe stellt sich vor

 

 

Erwin Hilgert
Landesvorsitzender


Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Landesgruppe Rheinland-Pfalz Saar des VPT.
Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem vielseitigen Portal und wünschen Ihnen viel Spaß auf unserer neuen Webseite.

NEUIGKEITEN VON IHRER VPT LANDESGRUPPE

Ein gutes und offenes Gespräch mit dem neuen Vorstand der KV Rheinland-Pfalz

Die Dachorganisation der Heilmittelverbände Rheinland-Pfalz hat sich dem neuen Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz vorgestellt und Themen wie die Probleme der Anwendung der neuen Heilmittelsoftware in den Arztpraxen oder Verordnungsfragen angesprochen.

Weiterlesen …

Lymphödeme ab Stadium II als Diagnosen für langfristigen Heilmittelbedarf gelistet

Mit Pressemitteilung vom 16. März 2017 informiert der Gemeinsame Bundesausschuss darüber, dass Lymphödeme ab Stadium II zukünftig als Diagnosen gelten, bei denen von vornherein von einem langfristigen Heilmittelbedarf auszugehen ist und ein Antrags- und Genehmigungsverfahren bei den Krankenkassen entfällt. Bislang war dies nur für Patientinnen und Patienten mit Lymphödemen des Stadiums III (Elephantiasis) vorgesehen und natürlich bei Bösartigen Neubildungen.

Ist die Diagnose als „langfristiger Heilmittelbedarf“ anerkannt, entlastet dies die Vertragsärzte im Falle von  Wirtschaftlichkeitsprüfungen, denn alle Verordnungen aufgrund von Erkrankungen, die einen langfristigen Heilmittelbedarf begründen, unterliegen nicht der Wirtschaftlichkeitsprüfung und werden gar nicht erst in ein Prüfverfahren einbezogen.

VPT und PHYSIO-DEUTSCHLAND tagen erstmals gemeinsam

"Gemeinsam Zukunft gestalten" – nach drei erfolgreichen Messetagen auf der therapie Leipzig tagten vergangenen Sonntag erstmals die Bundesgremien von VPT und PHYSIO-DEUTSCHLAND gemeinsam. "Der 19. März 2017 ist ein historischer Tag in der Interessenvertretung der Physiotherapeuten und Masseure/medizinischer Bademeister in Deutschland", betont Karl-Heinz Kellermann, Bundesvorsitzender des VPT zu Beginn der gemeinsamen Sitzung.
Basis der Zusammenarbeit von VPT und PHYSIO-DEUTSCHLAND ist seit mehr als 20 Jahren die gemeinsame Mitgliedschaft im jetzigen Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV).
Andrea Rädlein, Vorsitzende von PHYSIO-DEUTSCHLAND, und Karl-Heinz Kellermann berichten über die zukunftsweisenden berufspolitischen Erfolge der laufenden Legislaturperiode und geben einen Ausblick auf die nächsten Schritte des SHV. Der SHV ist und bleibt DER Ansprechpartner der Politik und vertritt aktuell die Interessen von fast 70.000 Physio- und Ergotherapeuten und Masseuren/medizinischer Bademeister in Deutschland gegenüber der Politik.
Ganz konkret geht es in den nächsten Wochen und Monaten um folgende zentralen Punkte:
• Gemeinsame Umsetzung von Modellvorhaben – kassenübergreifend, bundesland-
   und verbandsübergreifend
gemeinsame Strategie für die Einrichtung von Studienplätzen – bundesweit
• Erstellung einer größtmöglichen Sammlung von betriebswirtschaftlichen Daten zur
   Vorbereitung der Gebührenverhandlungen
   und als Grundlage für mögliche Schiedsverfahren.
Rechtssicherheit in der Anwendung osteopathischer Therapien für Physiotherapeuten
Basisnah und bundesweit
In den meisten Bundesländern arbeiten VPT und PHYSIO-DEUTSCHLAND bereits eng zusammen. Dadurch bringen die Verbände ihre berufspolitischen Positionen auf Bundes- und auf Landesebene aktiv und geschlossen in die Politik ein und suchen den Schulterschluss mit allen maßgeblichen Berufsverbänden im Heilmittelbereich. Denn es besteht große Einigkeit: "Nur gemeinsam können wir die Ziele erreichen, die wir uns gesetzt haben".
Mit großer Zustimmung und viel Applaus endete die erste gemeinsame Sitzung von VPT und PHYSIO-DEUTSCHLAND.

Parlamentarischer Abend der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland am 15.03.2017 in Mainz

Ein guter Abend zum Netzwerken - unter dem Thema 'Digitalisierung im Gesundheitswesen' hatte die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland zum parlamentarischen Abend nach Mainz eingeladen.
 
Nach einem sehr eloquenten Vortrag über die nicht mehr zu vermeidende Entwicklung der digitalen Möglichkeiten kam es zu einem moderierten "Zwiegespräch" zwischen Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und der Vorstandsvorsitzenden Frau Dr. Irmgard Stippler.
Nach dem offiziellen Teil hatten wir als Dachorganisation (VPT und Physio-Deutschland RPS) die Möglichkeit mit beiden Gesprächspartnerinnen sehr ausführlich und mit großen Interesse über den Einsatz digitaler Techniken in unserem Leistungsbereich zu sprechen.
Wir haben deutlich gemacht, dass "Hands On" Therapien nicht digitalisierbar sind - aber die Rahmenbedingungen (Stichwort Arztsoftware und fehlerfreies Rezept, Einbindung in der elektronischen Gesundheitskarte, Abrechnung und Prüfverfahren etc.) sehr wohl zu vereinfachen wären.
Wir bleiben dran und sind zum runden Tisch mit eingeladen.

Offene Fragen an die Parteien im Saarland - die Antworten von SPD, CDU, Bündnis90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE

In der Dachorganisation der Heilmittelverbände in Rheinland-Pfalz (DOH-RP) e.V. haben sich die Landesverbände Rheinland-Pfalz-Saarland der beiden großen Verbände in der Physiotherapie zusammengeschlossen, um die Interessen der Heilmittelerbringer weiter zu bündeln. Die Aufnahme weiterer Verbände aus Physiotherapie; Ergotherapie und Logopädie ist angestrebt.

Die Dachorganisation der Heilmittelverbände arbeitet auch im Saarland zusammen und hat sich im Vorfeld der Landtagswahlen am 26.03.2017 im Saarland entschlossen, die Versorgung der Bevölkerung mit Heilmitteln betreffende Fragen an die Parteien bzw. Fraktionen zu richten.

Damit thematisieren wir den prognostizierten bzw. schon bestehenden Fachkräftemangel in unseren Berufen im Hinblick auf den bevorstehenden demographischen Wandel und definieren Handlungsfelder, um notwendige Wandlungsprozesse konsequent und wirkungsvoll voranzubringen.

Unsere Fragen betreffen Themenbereiche wie die Übernahme von mehr Versorgungsverantwortung ebenso wie eine leistungsgerechte Vergütung oder unsere Mitwirkungsrechte im politischen Verfahren.

Mit den Antworten können wir unsere Mitglieder noch vor den Wahlen rechtzeitig über die Ansichten Ihrer Partei informieren. Wir lassen diese unkommentiert und setzen die Antworten nur in einer Synopse zur besseren Übersicht zusammen.

Natürlich werden wir nach den Wahlen für weitere Gespräche über mögliche Zielsetzungen wieder auf die Parteien zugehen.

Hier haben wir nun unsere Fragen und die Antworten von SPD, CDU, Bündnis90/Die Grünen und DIE LINKE ins Netztgestellt. Die Antworten der FDP stehen noch aus, werden nach Eintreffen auch hier veröffentlicht.

Weiterlesen …

Eine gute Perspektive - OSTEOPATHIE

Seit 19 Jahren führen wir in Zusammenarbeit mit dem Institut für angewandte Osteopathie die Ausbildung in der Osteopathie durch.

Unsere diesjährige Ausbildung beginnt am 21.-23.09.2017

Vorher haben Sie die Möglichkeit, die Osteopathie und die Ausbildung an Infoabenden oder Infotagen kennen zu lernen. Auch bietet das IFAO die Möglichkeit an der Weiterbildung zu hospitieren.

Osteopathie erweitert Ihre Möglichkeiten

Ein eigenverantwortliches und effektives therapeutisches Arbeiten, gute Verdienstmöglichkeiten und eine hohe Arbeitszufriedenheit, Zeit haben und den eigenen Arbeitsalltag selbst gestalten können: Die Osteopathie macht es möglich. Sie fasziniert und ist erfolgreich. Sie begeistert Therapeuten und Patienten, sie überzeugt Krankenkassen und Gesellschaft.

Weiterlesen …

Betriebswirtschaftliche Praxisanalyse

Eine kostenlose betriebswirtschaftliche Praxisanalyse und gute Argumente für die anstehenden Vergütungsverhandlungen - gleich zwei Ziele soll die Aktion bewirken, die die Dachorganisation der Heilmittel-Verbände Rheinland-Pfalz (DOH-RP) e.V. in Zusammenarbeit mit dem Institut für Gesundheitsökonomik (IfG) aus München unter der Leitung von Professor Günter Neubauer anbietet.

Weiterlesen …

DER VPT INFORMIERT

HHVG tritt am 11. April 2017 in Kraft

Das Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG) wurde mit heutigem Datum im Bundesgesetzblatt Teil I, Nr. 19 verkündet. Es tritt am 11. April 2017 in Kraft.

mehr...

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz fordert schulgeldfreie Ausbildung

Der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) begrüßt diese Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten, Martin Schulz, ausdrücklich: In seiner Bewerbungsrede zum Parteivorsitz forderte Martin Schulz am 19. März 2017 eine gebührenfreie Ausbildung, von der Kita bis zum Studium, also auch für Ausbildungen an den Berufsfachschulen.

Auch aus Sicht des SHV ist es ein Unding, dass Universitäten alle Studiengänge und so auch das Medizinstudium kostenlos anbieten, die Ausbildung zu den Heilmittelberufen wie Ergotherapeuten, Logopäden, Masseuren/med. Bademeistern, Physiotherapeuten und Podologen aber bis auf wenige Ausnahmen schulgeldpflichtig ist. „Dies ist unvertretbar und muss ein Ende haben, wenn die Berufsausbildungsgesetze der Heilmittelberufe in der nächsten Legislaturperiode des Deutschen Bundestages ohnehin novelliert werden“, so Ute Repschläger, Vorsitzende des SHV.

Ein ebenso wichtiger Punkt für die Heilmittelbranche ist die hohe Zahl fehlender Studienplätze für Therapieberufe. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Die kommenden Koalitionsverhandlungen in den Bundesländern, die wie das Saarland bereits gewählt haben bzw. wie Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen noch wählen werden, sind die beste Gelegenheit, die Einrichtung von weiteren Studienplätzen abzusichern. Angesichts des drohenden Fachkräftemangels in den Heilmittelberufen sind aus Sicht des SHV beide Maßnahmen geeignet und notwendig, die Attraktivität der Berufe wieder zu steigern.

VPT erstmals mit eigenem Rehab-Day auf dem 24. Jahreskongress der DVSE

Zum ersten Mal wird im Rahmen des Jahreskongresses der Deutschen Vereinigung für Schulter und Ellenbogenchirurgie (DVSE) in Ludwigsburg ein eigenständiger Rehab-Day integriert sein.

mehr...

Berufspolitischer Kongress der CDU/CSU-Fraktion: Klare Aussagen zur Zukunft der Gesundheitsberufe

Am 27. März 2017 veranstaltete die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag einen berufspolitischen Kongress. Unter dem Titel „Kooperation zwischen ärztlichen und nicht-ärztlichen Gesundheitsberufen stärken“ trafen sich knapp 300 Vertreter aus Politik, Krankenkassen und den Gesundheitsberufen in Berlin.

mehr...

Heilmittelverordnung ab 1. April 2017 nur noch mit zertifizierter Praxissoftware

Zum 01. April endet die Übergangsfrist in Sachen der zertifizierte Praxissoftware. Ab diesem Datum ist die Heilmittelverordnung, gemäß der Vereinbarung der KBV und des GKV-Spitzenverbands, nur mit eben dieser möglich.

mehr...

Blankoverordnung: Bericht auf T-online.de führt zu Irritationen

Der Onlinedienst „T-online.de“ hat mit seinem Bericht zum Heil- und Hilfsmittelversorgungsstärkungsgesetz (HHVG) speziell zum Thema „Blankoverordnung“ für Verunsicherung unter seinen Lesern gesorgt.

mehr..

Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung – ein Meilenstein in der deutschen Gesundheitspolitik und ein Lichtblick für die Heilmittelberufe

Der Bundesrat stimmte am 10. März 2017 dem Heil- und Hilfsmittelgesetz zu, damit ist das materielle Gesetzgebungsverfahren beendet. Es fehlt nur noch die formelle Ausfertigung und Verkündung, dann könnte es noch im März in Kraft treten.

Weiterlesen …

MEHR AKTUELLES

MEHR AKTUELLES BEIM BUNDESVERBAND