Fort- & Weiterbildung

Titel:
Integrative Diagnostik und Therapie - Das InDiTh® Konzept
Details
Titel:
Neurologie - Kursreihe Neurologie in der Praxis
Startdatum:
13. Juni 2020
Fortbildungspunkte (FP):
jew. 9
Details
Titel:
Aktuelles Pflichtwissen für Therapeuten
Startdatum:
09. September 2020
VPT-Mitgliedergebühr:
100,-€
Gebühr für Nichtmitglieder:
140,-€
Details
Titel:
Osteopathie - Ausbildung 2020
Startdatum:
08. Oktober 2020
Fortbildungspunkte (FP):
1350
VPT-Mitgliedergebühr:
pro Seminar 350,--€
Gebühr für Nichtmitglieder:
350,- pro Seminar zuzügl einmalige Aufnahmegebühr 150,-€
Details
Titel:
Sektorale Heilkundeerlaubnis Kurs 2020
Startdatum:
30. Oktober 2020
Fortbildungspunkte (FP):
39
VPT-Mitgliedergebühr:
590,-€
Gebühr für Nichtmitglieder:
685,-€
Details

Ihre Landesgruppe stellt sich vor

 

 

Erwin Hilgert
Landesvorsitzender


Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Landesgruppe Rheinland-Pfalz Saar des VPT.
Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem vielseitigen Portal und wünschen Ihnen viel Spaß auf unserer neuen Webseite.

NEUIGKEITEN VON IHRER VPT LANDESGRUPPE

Rheinland-Pfalz bittet um Unterstützung

Angesichts der steigenden Zahl an Corona-Infizierten und der zu erwartenden Zunahme an COVID-19-Erkrankten ist es oberstes Ziel, alle Erkrankten zu versorgen. Dafür ist sicherzustellen, dass das notwendige Personal in der Intensivversorgung und der Beatmung zur Verfügung steht. Das Land Rheinland-Pfalz bittet uns für dieses Vorhaben um aktive Unterstützung. Näheres könnt Ihr dem  Schreiben des Ministeriums entnehmen.

Patienteninformationen zur Versorgung

Notwendige Behandlungen dürfen weiter von uns erbracht werden. Grundlage ist die ärztliche Verordnung.  Teilweise werden aber dringend notwendige Behandlungen nicht mehr verordnet. Sicher muss der verordnende Arzt zwischen Infektionsrisiko – insbesondere bei den sog. Risikopatienten – und dem physiotherapeutischen Behandlungsbedarf abwägen. Uns werden aber Fälle berichtet, in denen diese Entscheidung immer und nicht immer verständlich zu Lasten der Therapie ausfällt. Deshalb haben wir eine Patienteninformation erstellt. Diese steht hier zum Download bereit.

Saarland: Antragstellung im Überlebenspaket ab sofort möglich

Die saarländische Landesregierung hat ihr Maßnahmenpaket erweitert, um saarländischen Unternehmen in der Corona-Krise zu helfen (in Newsletter 05-2020 hatten wir schon darüber berichtet). Das Soforthilfe-Programm ist seit gestern in Kraft. .....

Schutzschild für Rheinland-Pfalz auf dem Weg

Die Bundesregierung bringt gerade ein Zuschussprogramm für Solo-Selbstständige und Kleinunternehmen bis zu 10 Mitarbeitern auf den Weg.

Das Land Rheinland-Pfalz ergänzt und erweitert dieses Programm mit dem "Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz" ....

Weitere Corona-Schutzmaßnahmen

Bund und Länder einigten sich auf die Erweiterung. Die Klarstellung zur medizinischen Notwendigkeit.

Näheres ist im aktuellen Newsletter zu finden.

Eckpunkte „Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige“

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) haben am Montag, den 23. März 2020, umfassende zusätzliche Maßnahmen mit Soforthilfen von bis zu 50 Milliarden Euro für kleine Unternehmen, Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe vorgelegt. Eine Soforthilfe, welche auch den Praxen zu Gute kommen kann. Hier der Wortlaut des gestern veröffentlichten Eckpunktepapiers  mehr...

FAQs (Fragen und Antworten) zum Coronavirus - Stand 27.03.2020 9.50 Uhr

Die aktuellen Entwicklungen des Coronavirus und die daraus resultierenden Folgen für die Heilmittelbranche sind rasant. Wir haben deswegen in diesem FAQ ihre wichtigsten Fragen gesammelt und beantwortet. Bitte beachten Sie, dass diese Übersicht der Fragen regelmäßig aktualisiert wird, da sich die Lage mittlerweile täglich ändert. mehr...

Wichtige Formulare und Vordrucke für den Umgang mit COVID-19

Auf dieser Seite finden Sie wichtige Formular und Vordrucke mit denen wir Ihnen den Arbeitsalltag während der Corona-Krise vereinfachen wollen. Die hier angebotenen Downloads werden regelmäßig und bei Bedarf ergänzt. mehr...

GKV-SV: Erleichterungen für den Heilmittelbereich (Stand: 18.03.2020, 18:00 Uhr)

Aufgrund der mit der Pandemie einhergehenden Einschränkungen des täglichen Lebens haben die Kassenverbände auf Bundesebene und der GKV-Spitzenverband die Empfehlungen vom 16.03.2020 angepasst. Sie erklären damit ihre Bereitschaft, zeitlich befristet von den bisherigen Regelungsvorgaben der Versorgung mit Heilmitteln abzuweichen.

Ziel ist es, die Heilmittel-Versorgung auch in dieser außerordentlichen Situation zu erleichtern und aufrecht zu erhalten.

  • Die Erbringung der Therapie kann flexibler gestaltet und unnötige Arztkontakte sollen vermieden werden. Dazu bleiben einige Vorgaben der Heilmittelrichtlinien ausgesetzt und Therapeut und Patient können z.B. später mit der Behandlung beginnen und auch längere Unterbrechungsfristen vereinbaren, ohne das neue Verordnungen ausgestellt werden müssen. Zudem können die Heilmittelerbringer einige notwendige Änderungen bzw. Ergänzungen an den vom Vertragsarzt auf dem Verordnungsblatt gemachten Angaben selbst vornehmen.
  • Die Behandlung kann nun in vielen Heilmittelbereichen auch im Rahmen einer telemedizinischen Leistung erbracht werden, sofern dies aus therapeutischer Sicht sinnvoll ist. Die einzelnen Behandlungen sind in der Anlage aufgeführt.
  • Zudem wird eine Teilabrechnung bereits erbrachter Leistungen ermöglicht und alle Verordnungen können zeitnah - also auch mehr als einmal pro Monat - abgerechnet werden.

Die aktuellen Empfehlungen für den Heilmittelbereich aufgrund des Ausbruchs von SARS-CoV-2 vom 18.03.2020, 18 Uhr sind hier als Anlage verfügbar.

Praxen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden nicht geschlossen

Zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen gelten ab Mittwoch verschärfte Regelungen für das soziale Leben, Veranstaltungen, Gastronomie und Einzelhandel.

Bund und Länder haben sich abgestimmt und werden umfassende Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen erlassen: Veranstaltungen und Ansammlungen sind ab dem 18. März bis zum 20. April verboten, Einrichtungen und Läden des Einzelhandels bleiben geschlossen. 

Weiterlesen …

Fortbildungen bis auf weiteres abgesagt

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns entschlossen, die derzeit angebotenen Fort- und Weiterbildungen bis auf weiteres, mindestens bis zum 20.04.2020 abzusagen. Wir werden uns so rasch wie möglich um Ersatztermine und Ersatzregelungen kümmern und die Kursteilnehmer hierüber informieren.

Aussetzung der Unterbrechungsfristen durch das Coronavirus (COVID-19)

Aus Angst, sich mit dem Coronavirus anzustecken, sagen Patienten vermehrt Termine ab. Andererseits gilt es, dass Risikopatienten möglichst von einem Praxisbesuch absehen.

Um dieser Situation gerecht zu werden, hat der GKV-Spitzenverband folgende Empfehlungen veröffentlicht mehr...

Dokumentation von Ausfällen

Leider ist die aktuelle Situation noch immer etwas unübersichtlich. Derzeit gibt es keine einheitlichen Aussagen über finanzielle Unterstützung der Praxen, bzw. ob diese geöffnet bleiben sollen, oder nicht. Umso wichtiger ist es, dass Sie bereits jetzt dokumentieren, welche Ausfälle Sie durch COVID-19 (Coronavirus) haben. https://m.vpt.de/news/detail/dokumentation-von-ausfaellen/

Download | Patienteninformationen zu COVID-19 (Coronavirus)

Wir haben die wichtigsten Patienteninformationen zu COVID-19 (Coronavirus) in einem Infoblatt zusammengestellt. Dieses können Sie sich zum Aushang in Ihrer Praxis hier herunterladen Download.

Informationen zum Thema Corona und Praxisschließung

Das Thema „Corona“ ist nach wie vor hoch aktuell und wir erhalten zunehmend Anfragen hierzu. Diese beziehen sich auch auf die Fragestellung: Was passiert, wenn eine Praxis aufgrund von Corona schließen muss? Wir haben daher hier für Sie die wichtigsten Informationen zusammengestellt. mehr...

Recht | Angst vor dem Coronavirus: Kann ich Patienten ablehnen?

Muss ich einen Patienten behandeln, bei dem aufgrund seiner jüngsten Kontakte ein begründetes Risiko besteht, dass er sich mit dem Coronavirus angesteckt haben könnte? Beispiel aus der Praxis: Ein Patient musste seinen Physiotherapietermin verschieben, um an einer aktuellen Tagung mit Medizinern aus verschiedenen asiatischen Staaten teilnehmen zu können. Nun gibt es Bedenken in der Praxis ...mehr...

Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2: Wie kann man sich schützen?

Derzeit ist es ratsam, bestimmte Maßnahmen einzuhalten: gute Handhygiene, Husten- und Nies-Etikette sowie Abstand zu Erkrankten halten. Diese Maßnahmen schützen auch vor anderen akuten Atemwegserkrankungen, u.a. auch vor der Grippe und sind somit auch in Anbetracht der Grippewelle angeraten.

Weitere ausführliche Informationen zum Coronarvirus gib es auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums.

 

DER VPT INFORMIERT

FRIST: Stundungsmöglichkeit von Beiträgen zur Sozialversicherung (Kopie)

Neben der Beschaffung von Schutzmaßnahmen sind schnell greifende Finanzhilfen für unsere Praxen aktuell am wichtigsten. Gestern hat der GKV-Spitzenverband in einer Pressemitteilung veröffentlicht, dass er allen gesetzlichen Krankenkassen empfohlen hat, anfallende Sozialversicherungsbeiträge zu stunden. Diese Entlastung soll für alle Selbstständigen gelten, die nachvollziehbar aufgrund der Coronakrise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Dies ist eine Soforthilfe für die Monate März und April und ist aktuell bis zum 30. April 2020 befristet. mehr...

Aktuelle Bezugsquelle für Mund- und Nasenschutz

Nach der gestrigen Besprechung von Angela Merkel und den Regierungschefs der Länder, sollen medizinisch dringende Behandlungen weiterhin ermöglicht werden. Dabei gilt es, die gestiegenen hygienischen Anforderungen stets zu gewährleisten. Essenziell ist hierbei unter anderem das Tragen eines Atemschutzes. In vielen Praxen gehen in diesen Tagen allerdings diese Schutzmaßnahmen aus und Therapeuten fürchten, die Hygienestandards langfristig nicht mehr einhalten zu können. In diesem Zusammenhang hat sich die schwäbische Firma Trigema dazu entschieden, ab sofort auch Mundschutz-Masken herzustellen.

mehr...

SHV | Unklarheiten gefährden die therapeutische Patientenversorgung und die Therapeuten vor Ort - Klarstellung der Bundes- und Landesregierung ist dringend nötig!

Die Bundesregierung hat am 16.03.20 verkündet, dass alle Einrichtungen des Gesundheitswesens unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet bleiben sollen. Unter dieser Maßgabe versuchen therapeutische Praxen in ganz Deutschland, die therapeutisch erforderliche Versorgung so gut wie möglich aufrecht zu halten. Doch unklare Vorgaben und mangelnde Ausstattung mit Hygieneartikeln stellen die Praxen vor nahezu unüberwindbare Schwierigkeiten. Der SHV fordert deshalb eine schnelle Klärung der folgenden offenen Fragen von der Bundesregierung und den einzelnen Landesregierungen. mehr...

Offener Brief von MdB Dr. Roy Kühne (CDU) an das Bundesgesundheitsministerium und die Krankenkassen

Am Montag wurde durch die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer beschlossen, dass u.a. therapeutische Praxen, Rehabilitationsreinrichtungen sowie Reha-Kliniken weiterhin offen zu halten sind. Momentan ist es aber der Fall, dass eine hohe Anzahl von Patientinnen und Patienten aus Angst vor der Infektion den Besuch in therapeutischen Einrichtungen vermeiden. Dr. Roy Kühne schlägt einen Rettungsschirm zur Überbrückung vor. mehr...

Video | Aktuelle Informationen vom VPT-Justiziar Benjamin Alt zum Coronavirus

Unser Justiziar Benjamin Alt berichtet auf seinem YouTube-Channel über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus. Die aktuellen Videos finden Sie hier:

Aktuelles zum Thema Corona (18.03.2020); bit.ly/180320_youtube

Bundeskanzlerin Angela Merkel äußert sich zur Corona-Krise (16.03.2020 abends): bit.ly/395aPZn

Aktueller Stand in Sachen Corona für Praxen (16.03.2020): bit.ly/3b9py6D

Coronavirus in der Praxis (21.02.2020): bit.ly/3a2NHvQ

Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen angesichts der Corona-Krise veröffentlicht

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen angesichts der Corona-Epidemie veröffentlicht: bit.ly/leitlinien_corona_16032020

Achtung: Bitte beachten Sie, dass nach unseren Informationen aus dem Bundesministerium für Gesundheit, die Heilmittelpraxen und somit auch die Physiotherapiepraxen, zu den Einrichtungen des Gesundheitswesens gehören und somit geöffnet bleiben (Stand: 16.03.2020)

Dokumentation von Ausfällen

Leider ist die aktuelle Situation noch immer etwas unübersichtlich. Derzeit gibt es keine einheitlichen Aussagen über finanzielle Unterstützung der Praxen, bzw. ob diese geöffnet bleiben sollen, oder nicht. Umso wichtiger ist es, dass Sie bereits jetzt dokumentieren, welche Ausfälle Sie durch COVID-19 (Coronavirus) haben. mehr...

Bundesregierung sagt wirtschaftliche Hilfe zu

Die Coronakrise verunsichert das Land. Die medizinischen Vorbereitungen zum Schutz der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen sind auf gutem Weg. Die Schließung der Schulen und Kitas zeigt aber überdeutlich wie stark die Einschnitte für alle Bürger unseres Landes sind. Wirtschaftliche Auswirkungen all dieser Maßnahmen sind bisher nur in Ansätzen erkennbar, werden aber zunehmend als existenzgefährdend empfunden, auch in unseren Heilmittelpraxen. Die Patienten sind verunsichert, befürchten Ansteckungen und sagen Behandlungstermine ab. Mitarbeiter fallen aus, weil sie ihre Kinder betreuen müssen usw. usw. Hier baut sich eine bisher nie gekannte Kette von Einschränkungen für unsere Praxen auf.

Wie unseren Praxen bei dieser Bewährungsprobe am besten geholfen werden kann, weiß heute noch keiner. Entscheidungen zu Kurzarbeit helfen eher im gewerblichen Bereich. Steuerliche Erleichterungen, Liquiditätshilfen, Verzicht auf bürokratischen Aufwand greifen schneller und besser, müssen aber durch andere Maßnahmen flankiert werden, wenn in unseren Praxen die Umsätze fühlbar wegbrechen.

Der SHV und seine Mitgliedsverbände stehen deshalb im permanenten Austausch miteinander und – ungleich wichtiger noch – mit der Politik und den Krankenkassen. Dort hat man verstanden, dass die Therapiestrukturen gerade auch in dieser Krise geschützt werden müssen. Nicht ein Glied in der Therapiekette, nicht eine einzige Praxis darf wegbrechen, die Versorgung muss für alle Patienten uneingeschränkt weitergehen. Das ist das gemeinsame Ziel der Berufsverbände und aller Gesprächspartner in Bund und Land.

Bundeskongress Physiotherapie 2020: ab jetzt zum Frühbucherpreis anmelden!

Am 09. und 10. Oktober 2020 findet der Bundeskongress Physiotherapie ganz in der Nähe von Frankfurt am Main im H+ Hotel in Bad Soden statt. Erstmals veranstalten VPT und PHYSIO-DEUTSCHLAND gemeinsam diesen Fachkongress. Die Teilnehmer erwarten zwei spannende Tage mit interessanten Vorträgen, Kursen, Workshops und Diskussionen sowie einer abwechslungsreichen Industrieausstellung. mehr...

TheraPro 2020: Berufspolitische Diskussion mit Dr. Roy Kühne

Vom 07. bis 09. Februar 2020 ist die Therapro - Fachmesse + Kongress in Stuttgart wieder der Treffpunkt für alle Themen rund um die professionelle Therapie! Im Rahmen des Süddeutschen Verbändesymposiums findet am 08.02. in der Zeit von 13:00 – 14:30 Uhr zusätzlich ein „Verbände-Gespräch mit Dr. Roy Kühne“ statt. mehr..

Das BMF informiert: Betrügerische Mails zum Transparenzregister

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) informiert auf seiner Homepage, dass derzeit betrügerische E-Mails unter dem Namen „Organisation Transparenzregister e.V.“ versendet werden. In diesen Mails werden die Empfänger auf die Mitteilungspflicht hingewiesen und Bußgelder angedroht. Wir warnen davor auf diese Mail zu reagieren. mehr...

Kein Konsens bei Formular Heilmittelverordnung - KV verwirrt über Verhandlungsstand

War es nur ein Versehen? Oder ein Versuchsballon? Fakt ist: Es gibt keinen Konsens über das neue Formular für die Heilmittelverordnung, das zum 1. Oktober 2020 eingeführt wird. Die von der KBV am 16.01.2020 veröffentlichte Fassung ist lediglich ein gemeinsamer Vorschlag der KBV und des GKV-Spitzenverbandes. Dier Vorschlag bleibt weit hinter den Anforderungen der Praxis zurück, denn er schafft neue Bürokratie, obgleich Bürokratieabbau mehr als überfällig ist.  mehr.

SHV | Therapeuten fordern Bürokratieabbau im täglichen Praxisablauf

Der Einzug der Zuzahlung bei den Patienten muss endlich Kassenaufgabe werden...

Die Forderung nach Bürokratieabbau steht bei Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ganz oben auf der Tagesordnung: Ärzte, Pfleger und genauso die Therapeuten sollen mehr Zeit für die Patienten haben. mehr...

Das Finanzamt liest mit! Änderungen bei elektronischen Kassensystemen zum 01.01.2020

Bereits vor 2 Jahren haben Bundestag und Bundesrat das Kassengesetz (Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen) beschlossen. Die ersten Regelungen treten ab 2020 in Kraft. Ab dem 01.01.2020 werden daher eigentlich nur noch speziell zertifizierte elektronische Kassensysteme zugelassen sein, die über eine spezielle Schnittstelle zum Auslesen der Daten durch das Finanzamt verfügen. mehr...

Masernimpflicht ab 2020: Was müssen Physiotherapeuten nun beachten?

Illustration: AdobeStock/TAlex

Die Masernimpflicht kommt! Am 01. März 2020 tritt das Masernschutzgesetz in Kraft. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat der Bundestag am 14. November in Berlin beschlossen. mehr...

MEHR AKTUELLES

MEHR AKTUELLES BEIM BUNDESVERBAND