Fort- & Weiterbildung

Titel:
Integrative Faszien-Therapie®
Fortbildungspunkte (FP):
27
Details
Titel:
Faszien Distorsions Modell - Kursübersicht
Fortbildungspunkte (FP):
26
Details
Titel:
Osteopathie Infotag
Startdatum:
25. Juni 2016
VPT-Mitgliedergebühr:
keine€
Gebühr für Nichtmitglieder:
keine€
Details
Titel:
Medical Flossing
Startdatum:
02. Juli 2016
Fortbildungspunkte (FP):
k.a.
VPT-Mitgliedergebühr:
159,-- incl. Skript & Flossband€
Gebühr für Nichtmitglieder:
169,--incl. Skript & Flossband€
Details
Titel:
Viszerale Faszientherapie
Startdatum:
25. August 2016
Fortbildungspunkte (FP):
jew. 27
VPT-Mitgliedergebühr:
siehe Kurse€
Gebühr für Nichtmitglieder:
siehe Kurse€
Details
Titel:
Sektorale Heilkundeerlaubnis II-2016
Startdatum:
29. Oktober 2016
Fortbildungspunkte (FP):
39
VPT-Mitgliedergebühr:
590,-€
Gebühr für Nichtmitglieder:
685,-€
Details
Titel:
Faszien Distorsions Modell - Intensivkurs
Startdatum:
23. Januar 2017
Fortbildungspunkte (FP):
60
VPT-Mitgliedergebühr:
998,-€
Gebühr für Nichtmitglieder:
1175,-€
Details
Titel:
Medicoach
Startdatum:
17. Februar 2017
Fortbildungspunkte (FP):
30/20/10
VPT-Mitgliedergebühr:
s. Kurse€
Gebühr für Nichtmitglieder:
s. Kurse€
Details
Titel:
Medical Screening, Differential Diagnose
Startdatum:
17. Februar 2017
Fortbildungspunkte (FP):
30
VPT-Mitgliedergebühr:
300,- € incl. Skript und online-Plattform€
Gebühr für Nichtmitglieder:
350,- €€
Details
Titel:
Funktionelle Bewegungsanalyse
Startdatum:
08. April 2017
Fortbildungspunkte (FP):
20
VPT-Mitgliedergebühr:
279,- € incl. Skript und online-Plattform€
Gebühr für Nichtmitglieder:
315,- €€
Details

Ihre Landesgruppe stellt sich vor

 

 

Erwin Hilgert
Landesvorsitzender


Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Landesgruppe Rheinland-Pfalz Saar des VPT.
Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem vielseitigen Portal und wünschen Ihnen viel Spaß auf unserer neuen Webseite.

NEUIGKEITEN VON IHRER VPT LANDESGRUPPE

Landestagung 2016

Fachvorträge zu Themen wie "Operative Möglichkeiten der Schulterchirurgie und postoperatives Vorgehen" "Hüfte und Knie – endoprothetische Versorgung und Nachbehandlung"oder zur "Integrativen Faszientherapie®" stehen auf dem Programm der diesjährigen Landestagung am 03.09.2016 auf dem Betzenberg in Kaiserslautern. Aktuelle berufspolitische Informationen und eine Fachausstellung runden das Programm ab.  Mehr unter Termine

Abschaffung der Grundlohnsummenanbindung und Modellvorhaben zur Blankoverordnung

Unsere stetigen Bemühungen tragen Früchte: das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat in diesen Tagen einen Referentenentwurf eines

"Gesetzes zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung - Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG)",

erarbeitet, mit dem wesentliche Teile unseres Bereiches neu geregelt werden sollen:

Mehr unter Newsletter im internen Bereich

Osteopathie - Perspektiven

Was ist Osteopathie?
Wie lange dauert die Ausbildung?
Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Welche Tätigkeiten kann ich dann ausführen?
Was kostet die Ausbildung?

Die Osteopathie ist ein modernes, ganzheitliches medizinisches Konzept, das auf der uneingeschränkten Funktion des Bewegungsapparates basiert. Der Osteopath befreit den Körper von Verspannungen und Bewegungseinschränkungen jeglicher Art und ermöglicht dem Patienten nicht nur eine symptomatische Verbesserung, er behebt die Ursachen, die zur Entstehung von Krankheiten führen.
Seit 17 Jahren führen wir in Zusammenarbeit mit dem Institut für angewandte Osteopathie die Ausbildung in der Osteopathie durch. (www.ifaop.com).
Die Ausbildung ist von der Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie (BAO) anerkannt.
Sie entspricht auch der (ersten) staatlichen Verordnung einer Weiterbildungs- und Prüfungsordnung im Bereich der Osteopathie (WPO-Osteo), der des Landes Hessen.
Ausgebildet werden Ärztinnen und Ärzte, Physiotherapeuten und Masseure und med. Bademeister mit entsprechender Vorbildung.

Am Infotag wird der Dozent will Ihnen in einem Vortrag, der von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr dauert, in lockerer und angenehmer Atmosphäre einen gründlichen Einblick in die Schule „Institut für Angewandte Osteopathie“ und unsere Ausbildung vermitteln und auch osteopathisches Denken und osteopathisches Arbeiten demonstrieren.

Im Rahmen unserer Infoveranstaltung besteht die Möglichkeit, ganz persönlichen Fragen zu stellen.

Der Besuch des Infotages ist kostenlos und Sie gehen mit dem Besuch keinerlei Verpflichtung ein.

Mehr

Staatssekretäre sind für Modellvorhaben zum Direktzugang

Die Staatssekretäre der Gesundheitsministerien der Länder haben einen Antrag des Saarlandes zu „Modellvorhaben zur Erprobung der Übernahme eigenständiger Versorgungsverantwortung durch Gesundheitsfachberufe“ geprüft und einstimmig befürwortet. Demnach soll das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) prüfen, ob durch Änderung des SGB V sowie der Berufsgesetze die Voraussetzungen für Modellvorhaben geschaffen werden können, damit bei bestimmten Indikationen Heilmittelleistungen im Direktzugang zu Lasten der GKV abgegeben werden können.

Weiterlesen …

Saarland will Gesundheitsberufe stärken und fordert Rechtsgrundlage für die Osteopathie

Unsere berufspolitischen Bemühungen zeigen Resonanz in der Politik. Schon zuletzt kamen aktuelle und erfreuliche Reaktionen aus dem Saarland. Das saarländische Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie legt nun nach und fordert in einer Presseerklärung, die Gesundheitsberufe deutlich zu stärken und eine gesetzliche Grundlage für die Osteopathie zu schaffen.

Weiterlesen …

DER VPT INFORMIERT

Pressemitteilung: Heil- und Hilfsmittelversorgungsstärkungsgesetz nimmt Gestalt an

Köln, 16. Juni 2016. Obwohl der Referentenentwurf zum Heil- und Hilfsmittelversorgungsstärkungsgesetz (HHVG) anders als erwartet die Ressortabstimmung zwischen den Bundesministerien noch nicht passiert hat, berichten Medien wie die Süddeutsche Zeitung bereits am 14. Juni 2016 über die Inhalte. Wie zu hören ist, hat das Finanzministerium weiteren Klärungsbedarf angemeldet. Worum es dabei geht

Weiterlesen …

Referentenentwurf eines Heil- und Hilfsmittelgesetzes liegt vor

Köln, 16. Juni 2016. Wer die Heilmittelversorgung dauerhaft verbessern will, muss bereit sein, Geld in die Hand zu nehmen. Die Regierungskoalition ist bereit zu handeln, der Referentenentwurf des Heil- und Hilfsmittelversorgungsstärkungsgesetzes (HHVG) steht. Doch nun grätscht der Verwaltungsrat des GKV-Spitzenverbandes dazwischen. Am 9. Juni 2016 veröffentlichte der Verwaltungsrat des GKV-Spitzenverbandes ein Positionspapier, das vor neuen finanziellen Belastungen für die GKV warnt. Macht diese Warnung wirklich Sinn?

Weiterlesen …

Pressemitteilung: Die Politik ist in der Pflicht - Modellstudiengänge in den Therapieberufen müssen zu regulären Studiengängen werden

Gesundheitspolitiker der Großen Koalition sind sich einig: Therapeuten sollen auch akademisch ausgebildet werden. Dafür sprachen sich die Bundestagsabgeordneten Bettina Müller (SPD) und Dr. Roy Kühne (CDU) am Donnerstag bei einer Diskussionsrunde der Hochschule Fresenius beim Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit in Berlin aus. „Wir müssen den Berufen endlich den Stellenwert geben, den sie verdienen. Dafür werde ich persönlich kämpfen“

Weiterlesen …

Patienteninfo: 14-Tage-Frist für Heilmittelverordnungen

Vielen Patienten ist die Tatsache, dass eine Heilmittelverordnung nur 14 Tage gültig ist, unbekannt, was den VPT, gemeinsam mit Physio-Deutschland und dem Deutschen Verband der Ergotherapeuten veranlasst hat, eine gemeinsame Patienteninformation zur Verfügung zu stellen. Das Plakat steht allen VPT-Mitgliedern kostenlos als Download im Mitgliederbereich unserer Webseite zur Verfügung.

Weiterlesen …

Versorgung mit Heilmitteln in den von Hochwasser betroffenen Gebieten

Die Ersatzkassen haben sich darauf verständigt, der besonderen Situation für Praxis und Patient in den von Hochwasser betroffenen Regionen Rechnung zu tragen und die Überprüfung der Abgabe von Heilmitteln auf Vertragskonformität pragmatisch zu handhaben. Konkret bedeutet dies[...]

Weiterlesen …

DAK Gesundheit setzt Kürzungen wegen Fristüberschreitung zunächst wieder aus

Wie wir gestern berichtet haben, hatte die DAK Gesundheit die Berufsverbände darüber informiert, dass sie Rezepte absetzen werde, wenn die rahmenvertraglich abgesicherten Unterbrechungstatbestände wegen

  • - einer therapeutisch indizierten Behandlungsunterbrechung in
     
    Abstimmung mit dem verordnenden Arzt (Kürzel "T"),
  • - Krankheit des Patienten/Therapeuten (Kürzel "K") sowie
  • - Ferien bzw. Urlaub des Patienten/Therapeuten (Kürzel "F")

um mehr als 28 Tage überschritten werden.

Weiterlesen …

GKV-Spitzenverband macht nur die halbe Arbeit Preisuntergrenzen im Rahmen der Gebührenanpassung nach § 125 Abs. 3 SGB V unvollständig

Köln, 09. Juni 2016. Gemäß § 125 Abs. 3 SGB V ist der GKV-Spitzenverband verpflichtet, für alle Leistungen der ambulanten Heilmittelversorgung eines Bundeslandes Preisuntergrenzen zu ermitteln, die für alle Krankenkassen in diesem Land verbindlich sind. Der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) hat diese gesetzliche Regelung sehr begrüßt, ist jetzt aber mehr als überrascht vom spät gelieferten Ergebnis. Dass die Veröffentlichung der Preisuntergrenzen erst mit dreieinhalb Wochen Verspätung erfolgt[...]

Weiterlesen …

MEHR AKTUELLES

MEHR AKTUELLES BEIM BUNDESVERBAND